20 Fakten über mich

1) Schreiben ist für mich existenziell, umso schlechter kann ich mich verbal ausdrücken.

2) Nicht mal YouTube kommt mit meinem Musikgeschmack klar.

3) Ich finde Small-Talk schrecklich, mache ihn aber trotzdem.

4) Manchmal gerate ich ins Stottern oder beende keine Sätze, aber nur, weil meine Gedanken schneller sind als meine Zunge und weil in meinem Kopf 100 Tabs gleichzeitig offen sind.

5) Am liebsten würde ich Menschen fragen, was genau sie gerade denken, fühlen oder wollen. Was sie über Liebe, Sex, unsere Gesellschaft, Gottheiten und Transzendenzen, die menschliche Existenz und den Tod denken, aber das kommt komisch…

6) Ich liebe den Geruch von Kaffee, aber mag das Getränk nicht.

7) Ich habe ständig Augenringe, aber das ist schon immer so gewesen.

8) Wenn ich lache, zeichnet sich auf meiner Stirn eine dicke Ader ab – auch Klingonenfalte genannt…

9) Wo wir schonmal dabei sind: Star Trek, statt Star Wars.

10) Allerdings lache ich selten, zumindest offensichtlich. Ich bin das wandelnde resting Bitchface.

11) Ich beobachte Menschen und ihre Gestiken, Mimiken und Interaktionen sehr gerne, mag aber nicht in zu viel soziale Interaktion verwickelt werden.

12) Ich schwanke zwischen Pessimismus bezüglich der Menschheit und Optimismus bezüglich dem einzelnen Individuum.

13) Ich sehe das Gute im Einzelnen, aber berücksichtige auch mein schlechtes Bauchgefühl demjenigen gegenüber, wenn ich eins habe.

14) Ich brauche ewig, um mich für eine Sache, so alltäglich sie auch sein mag, zu entscheiden. Vorher erstelle ich eine mentale Pro- und Contra-Liste.

15) Bibliotheken sind für mich Orte der Ehrfurcht und ich bin schnell von ihnen überwältigt. Am liebsten würde ich die ganzen Bücher in mich aufsaugen und nie wieder vergessen, was in ihnen steht.

16) Wenn es nach mir ginge, würde ich in Museen in regelmäßigen Abständen Sitzgelegenheiten aufstellen, auf denen man tatsächlich sitzen darf und der Kunst somit mehr Aufmerksamkeit, Geduld und Einfühlungsvermögen entgegenbringen könnte, die andernfalls für schmerzende Füße oder Rücken flöten ginge. 

17) Wenn ich anfange, über die menschliche Existenz nachzudenken, bekomme ich schnell das Gefühl klein, unwissend und unwichtig zu sein.

18) Ich bin überzeugt davon, dass Liebe, Rücksichtnahme und eine Prise Altruismus der Welt mehr als gut tun würde.

19) Ich spreche dreieinhalb Sprachen und bin mir sicher, dass jede Sprache sowas wie eine eigene Seele, ein eigenes Wesen hat. Und das beeinflusst die Art, wie man spricht, denkt, schreibt und die Worte aneinander reiht.

20) Ich habe mal so einen Test „Welcher Charakter aus Game of Thrones bist du?“ gemacht – ich wäre Hodor…

 

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: