Glückliches Kind

Ich bin noch keine Frau - bin noch ein Kind. Male mit Pocahontas noch wie das Farbenspiel des Wind's. Tanze mit Cinderella noch in Glasschuhen bis früh in den Morgen. Suche wie Belle noch im Monster nach dem Verborg'nen. Träume wie Arielle noch von fremden Welten. Kämpfe wie Mulan noch gegen eigene Grenzen. Entdecke wie... Weiterlesen →

Sei ein Gesicht

Sei frei, sei wild, sei unvorhersehbar. Sei klug, sei still, sei multianpassbar. Sei du selbst und individuell. Sei nicht anders, sondern universell. Sei alles, sei nichts. Sei vor allem ein Gesicht mit einer Maske, die sich wie ein Puzzlestück den systemrelevanten Forderungen fügt.

Wohnzimmerlesung

Eigentlich funktioniert das Format etwas anders, aber so kommt die Lesung zu jedem in sein eigenes Wohnzimmer. Ich hatte die Freude, an dieser audiovisuellen und multiwohnzimmrigen Lesung teilzunehmen und freue mich, das Ergebnis hier mit euch teilen zu können! Von existenziellen Reiseberichten vom Weg ins Paradies über multimediale Lyrik-Performances und essayistischen Träumereien, bis hin zu... Weiterlesen →

Wissen wie geschrieben wird

Ich hatte die Freude, als Interviewgast beim Schreib Chaos!-Podcast aufzutreten! Hilft das Studium der deutschen Sprache und Literatur beim kreativen Schreiben? Sollte man, wenn man AutorIn werden will, Germanistik studieren? Was sind überhaupt Impulse für das Schreiben? Diesen Fragen wird unter anderem in dem Podcast nachgegangen. Also hört gerne rein. Mir hat das Interview auf... Weiterlesen →

Espenlaub

Ungezählte Schmetterlinge die zuckend und tanzend  in der Möglichkeit träumen. Ungezählte Flügelschläge die unruhig und zitternd dem Wunsch keinen Platz einräumen. Ungezählte Füßchen die fest verankert am Boden verweilen. Gefangen in der Möglichkeit ist der Traum der weint.

Küchenfenstergärtchen

Das Meer ertrinkt in Plastik, der Welten Lunge brennt. Der Mensch führt weiter Kriege, baut Mauern und verkennt, dass jede Entscheidung, die er fällt, jede Bewegung, die er macht, das fragile Gleichgewicht des Lebens auf eine Probe stellt. Mit Stahl und schwarzem Pulver eroberte der Mensch die Welt, die nun zu Schutt und Asche unter... Weiterlesen →

Schattenwelt

Außen still, innen leer. Auf der Suche nach Inhalt, doch jeden Tag mehr weniger von mir. Nur ein Brennen in der Kehle, ein Rauschen der Gedanken und kein einziger Laut, der sich an die Oberfläche traut. Keine Narben auf dem Arm, aber welche auf der Seele. Ein Kopf voller Stimmen und ein Herz ohne Gefühle.... Weiterlesen →

Stadtgesicht

Hintergrund zu den beiden folgenden Texten Ich bin auf einen alten Text von mir gestoßen, der meine Eindrücke von Brüssel beschreibt, wo ich 2015 für eine Weile gelebt habe. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich den Text heute wesentlich anders schreiben würde. Ich kann allerdings nicht in der Zeit zurückreisen und die gleichen ersten Eindrücke... Weiterlesen →

Silberfuchs

Ein silberner Fuchs huscht über den Schnee, Läuft in Pirouetten zum gefrorenen See. Tanzt auf dem Eis und zerkratzt das Glas, Bis sein Schweif voll Blut den Takt vergaß. Ein silberner Fuchs träumt bis zum Licht, Bis sein Schweif zu schwer und das Eis zerbricht. Ruht unterm Eis und tanzt im Tod Und das Blut... Weiterlesen →

Tick Tack

Tick tack der Zeiger zählt die Zeit. Tick tack der Mensch voll Traurigkeit Tick tack hört wie Sekunden rinnen Tick tack und sich zu Stunden spinnen, Tick tack die er nie wieder hat. Tick tack der Zeiger zählt die Zeit. Tick tack dem Kind ist das egal Tick tack es stiehlt voll Fröhlichkeit Tick tack... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑