Wille

„Wer will, wer will, der bekommt was auf die Brill´ “, hieß es früher immer. Oder: „Das heißt: ich MÖCHTE“. Diese Sätze hat doch schon jeder als kleines Kind gehört und wurde somit mal eben vom „Wollen“ entwöhnt. Aber gerade als Kind hat man doch noch den ursprünglichen Trieb, der einen zu dem bringt, was... Weiterlesen →

An zwei Liebende

Was ist schöner, als einen Menschen an deiner Seite zu haben, den du aufrichtig liebst und die Gewissheit zu haben, dass er dich genauso liebt? Liebe ist als Begriff schwer zu fassen, und doch findet sie zwischen zwei Menschen auf eine so offensichtliche Weise in so vielerlei Hinsicht Ausdruck. Es braucht keine Philosophen, Psychologen oder... Weiterlesen →

Suche

Ein Suchen, ein Sehnen Ein Lechzen nach Leben Verstört, verwirrt - Wo ist der Weg? Ruhelos irrt der tänzelnde Geist. Unbefriedigt sucht er - will alles wissen Strebt nach Perfektion mit reinem Gewissen? Sucht nach Erlösung, mit Tränen im Herzen Nach Sinn und Erklärung Doch findet nur Schmerzen? Verlernt zu glauben Zweifel brennen! Hilfloses Zaudern... Weiterlesen →

Zwang

Wie kommst du los von etwas, was du in dich aufnimmst? Etwas, was dich so beeinflusst, dass du weder ohne es, noch mit ihm weitermachen kannst – oder willst? Du weißt, es macht dich kaputt. Es zerfrisst dich – langsam, genüsslich, ohne Rücksicht. Aber du unterwirfst dich ihm – kannst nicht anders, als dich zu... Weiterlesen →

Tango

Trotz seiner Bockigkeit beschloss sie, doch noch zu ihm zu fahren. Er erwartete sie schon länger. Sie fuhr durch die Stadt, die viel zu hell wirkte für die Nacht, denn die Lichter aus den Schaufenstern beleuchteten die Straßen. Ihre Schritte hallten durch den kahlen Flur. Sie schloss die Tür auf. Mit unangenehmer Vorahnung und einem... Weiterlesen →

Der Mann in der Bar

In einer verrauchten Bar, irgendwo im Nirgendwo, bestellte sich jemand ein Bier. Erschöpft von seinem Arbeitstag, freute er sich auf die Erfrischung. Der Mann hinter der Bar füllte ihm den Krug voll. Golden rann die Flüssigkeit am inneren Glasrand hinunter auf den Boden, durch den hindurch der Mann hinter der Bar kurzzeitig seine Füße unnatürlich... Weiterlesen →

Mutter

Ich weiß nicht, was es bedeutet, Mutter zu sein. Ich weiß nur, dass ich, wenn ich ein brüllendes Baby oder plärrendes Kleinkind höre, ärgste Aggressionen bekomme. Da sitzt man in der Straßenbahn und eben solch ein kleines, hochrot angelaufenes Wesen brüllt, dass einem die Ohren abfallen. Wann steigt die Mutter endlich aus mit dem Schreihals?... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑